Mobilitäts-Workshop für TouristikerInnen

Mehr als 20 TeilnehmerInnen und Vortragende kamen Mitte April zu einem Mobilitäts-Training für RegionaltouristikerInnen in Purbach am Neusiedler See zusammen.

Bei dem praktischen Workshop mit MitarbeiterInnen aus Tourismus und Verkehr ging es vor allem darum, Infos auszutauschen, das Bewusstsein für die Möglichkeiten der Anreise ohne Auto zu schärfen sowie Chancen für klimafreundliche Mobilitätsangebote im Tourismus zu diskutieren. Wobei einerseits die Verbesserung des Angebots, andererseits auch die Kommunikation bestehender Öffi-Angebote zur Anreise ins Burgenland im Mittelpunkt standen.

Gleich zu Beginn erlebten die TeilnehmerInnen „live“ die Anreise von Wien an den Neusiedler See – sozusagen aus Sicht des Gastes. Manche waren erstaunt, wie komfortabel und rasch diese zu bewerkstelligen ist. Schließlich ist die Region Neusiedler See überdurchschnittlich gut mit klimafreundlichen Mobilitätsangeboten versorgt. Neusiedl am See ist etwa von Wien aus stündlich ohne Umsteigen in 40 Minuten erreichbar. Und in den Sommermonaten reisen Gäste aus Salzburg zwei Mal täglich mit dem ÖBB-Railjet in dreieinhalb Stunden direkt nach Neusiedl.

An einem Kernthema dran

Im theoretischen Teil ging es dann u.a. um klimafreundliche Mobilität im touristischen Gesamtzusammenhang. Mag.a Ulrike Tschach-Sauerzopf von Burgenland Tourismus stellte dazu die kürzlich publizierte „Tourismusstrategie Burgenland 2022+“ vor, zu deren Kernthemen Mobilität gehört. Ein Thema, das bereits eifrig bearbeitet wird, wie beim aktuellen Workshop deutlich wurde. Michaela Puser von Neusiedler See Tourismus präsentierte die Initiative „Urlaub vom Auto“ sowie die Angebote und Vorteile der Neusiedler See Card. Mit ExpertInnen des Landes Burgenland, der ÖBB, des VOR und von Verracon Verkehrs-Consulting wurden einschlägige Fragen diskutiert. Unter anderen auch, wie Informationen über bestehende Mobilitätsangebote für Gäste wie für Toursmus-MitarbeiterInnen optimal aufzubereiten sind. Das Mobilitätstraining fand im Rahmen des Projektes Transdanube.Pearls in Kooperation mit der Mobilitätszentrale Burgenland, mit Burgenland Tourismus und mit Neusiedler See Tourismus statt.


23.04.2018